Das Damwild:

Seit 1977 bereichert unser Damwild das Michelbronner Tal. Zunächst begonnen mit einem kleineren Gehege und zwei Tieren
hat sich der Bestand auf nunmehr über 70 Tiere vergrößert welche in zwei Großgehegen zu beiden Seiten des
Michelbronner Tales Artgerecht untergebracht sind. Die  Hirschhütte, erbaut 1990, ist bereits jetzt ein Wahrzeichen im ganzen Schuttertal.
Sie ist im Stile alter Schwarzwäder Bauernhöfe mit einem Strohdach gedeckt. Nur wenige Dachdecker beherrschen heute noch
die Kunst, ein solches Strohdach zu erstellen.

Strohgedeckte Hirschhütte

Damwildrudel

Tiersteckbrief Damwild

Weitere Informationen zum Damwild:

Das Damwild gehört zu den Hirscharten und kam vor der letzten Eiszeit in ganz Europa flächendeckend vor. Dann wurde diese Tierart nach Kleinasien verdrängt - und von dort aus im 19. Jahrhundert wieder nach Mitteleuropa eingebürgert. Zunächst hielt man die in sensiblen Familienverbänden lebenden Tiere in großen Gehegen. Diese Gatter hatten jedoch viele Schlupflöcher - das Damwild konnte sich wieder als wildlebende Tierart ausbreiten. Unterschiede zum Rotwild bestehen nicht nur in der Größe. Schon von weitem kann man Damwild an seinem Geweih erkennen, das nicht durch viele "Enden" auffällt, sondern durch großflächige "Schaufeln". Damwild kann man nicht nur in Gehegen gut beobachten. In weitläufigen Parklandschaften sind die wildlebenden Vertreter auch am Tage gut zu sehen